Unter­nehmen bewahren – Frei­heit gewinnen.

Wir prüfen alle Optionen einer Unter­neh­mens­nach­folge. Dabei steht für uns der Unter­nehmer – also der Mensch hinter dem Unter­nehmen – im Mittel­punkt. Der Unter­nehmer ist das Unter­nehmen und umgekehrt.

Wir begleiten Unter­nehmer seit über 20 Jahren: Die Bewah­rung und Stei­ge­rung des Unter­neh­mens­wertes verstehen wir als ´äußeres Spiel´. Über den Erfolg jeder Nach­fol­ge­re­ge­lung entscheidet aber letzt­lich das ‚innere Spiel‘: Gemeint sind Erfah­rung, Empa­thie und eine Form des Denkens als unter­neh­me­ri­sche Fürsorge.

Eine Form der unter­neh­me­ri­schen Vorsorge ist es, dass man recht­zeitig über alle Optionen der Nach­folge Klar­heit hat. Denn der Verkauf des Unter­neh­mens ist nur eine Option unter vielen. Mögli­cher­weise liegt die Lösung in einer Betei­li­gung des Manage­ments, einer Nach­fol­ge­lö­sung inner­halb der Familie oder in der Gewin­nung eines neuen Finanz­part­ners. Ziel ist auf alle Fälle, einen Plan B* in der Schub­lade zu haben, damit man jeder­zeit hand­lungs­fähig bleibt.

Wir wägen wir mit unseren Mandanten in entspannter Konzen­tra­tion alle Optionen ab und geben Analytik und Intui­tion das gleiche Gewicht.

Unser gemein­sames Ziel: Das Unter­nehmen im Wandel bewahren und Sie Frei­heit gewinnen lassen.

Indem wir mit Ihnen die rich­tigen Fragen stellen, erhalten Sie die rich­tigen Antworten.

Wie bringen Sie Ruhe und Klar­heit in die opera­tive Hektik?

Welche Optionen einer Unter­neh­mens­nach­folge sind denkbar und realistisch?

Wo und mit wem können Sie mit etwas Abstand auf das Erreichte und die eigenen Ziele blicken?

Passen Ihre persön­li­chen Werte/Ziele und die Stra­te­gien des Unter­neh­mens noch zusammen?

Welche der Optionen fühlt sich für Sie stimmig an?

Was ist Ihre Vision für die Weiter­füh­rung des Unternehmens?

Was hat sich im Zeit­ab­lauf für Sie als Unter­nehmer geändert?

Welche Optionen gibt es, um persön­liche Frei­heiten zu gewinnen, ohne das Wachstum des Unter­neh­mens zu bremsen?

Wie können wir für Sie einen weichen Über­gang gestalten?

Welche Vorbe­rei­tungen sind für eine wert­schaf­fende und steu­er­op­ti­male Über­gabe an die nächste Genera­tion nötig?

Was ist Ihr Unter­nehmen wert – und was könnte es wert sein?

Wollen Sie selbst nochmal Gas gaben – oder die nächste Genera­tion ertüchtigen?

Wie kann Ihr Nach­folger früh­zeitig entwi­ckelt und einge­bunden werden?

Wie finden Sie ohne Druck und mit abso­luter Diskre­tion ein ‚good home‘ für Ihr Unternehmen?

Unter­nehmen im Wandel der Nach­folge bewahren: 

Eine Stra­tegie entwi­ckeln, die über einen Genera­tio­nen­wechsel hinaus trägt.

Unter­nehmer bei wich­tigen Entschei­dungen als Spar­rings­partner mit einer zweiten Meinung begleiten.

Ergeb­nis­offen immer die beste Option für den Unter­nehmer* zu finden.

Eine Vision für das Unter­nehmen auch über die Nach­folge hinaus finden

Eine Unter­neh­mens­über­gabe in Ruhe vorbe­reiten und konse­quent umsetzen.

Vorsorge für die Familie und die Mitar­beiter zu treffen

Das Unter­nehmen öffnen für neue Perspek­tiven und Ziele

Einen Prozess­pfad wählen, der keine Gerüchte am Markt oder bei Mitar­bei­tern aufkommen lässt.

Bei schwie­rigen Verhand­lungen den mentalen Aspekt berück­sich­tigen und entspre­chend vorbereiten.

Ihrem Bauch­ge­fühl die gebüh­rende Aufmerk­sam­keit schenken

Phasen zum Durch­atmen ermöglichen

Mit bestehenden Part­nern des Unter­neh­mers vertrau­ens­voll zusammenarbeiten.

Die besten Spezia­listen für kriti­sche Themen einbinden

Durch­atmen & Abstand

Ohne opera­tive Hektik und in medi­ta­tiver Ruhe einmal einen Blick auf das Unter­nehmen und die eigene Situa­tion werfen. Nicht nur analy­sieren, sondern auch spüren, wo der eigene Stand­punkt gerade ist. Und wo die Reise hingehen soll.

Plan B*

PLAN B* ist ein vom SIU* entwi­ckelter und von der DQS zerti­fi­zierter Prozess, der früh­zeitig stra­te­gi­sche Optionen für die Nach­folge aufzeigt. Ohne dass Sie unmit­telbar Entschei­dungen treffen müssen. Damit verschaffen Sie sich Zeit für die gewis­sen­hafte Vorbe­rei­tung von präfe­rierten Nach­fol­ge­op­tionen und redu­zieren Risiken für Familie und Mitarbeiter.

Finan­zie­rung von Gesellschafterwechseln

Für die Über­nahme von Anteilen bei einer Neuord­nung des Gesell­schaf­ter­kreises oder eines Manage­ment Buy Out entwi­ckeln wir die passende Struktur und finden die entspre­chenden Finanzierungspartner.

Wert­stei­ge­rung

Ob im Rahmen der Über­gabe an einen fami­li­en­in­ternen Nach­folger oder im Vorfeld eines Verkaufs – die Entwick­lung eines Programms zur lang­fris­tigen Stei­ge­rung des Unter­neh­mens­wertes und der Siche­rung der Unter­neh­mens­ent­wick­lung ist ein zentraler Baustein jeder Nachfolgelösung.

Externe Nach­folge unter Wahrung maxi­maler Diskretion

Bei einer Unter­neh­mens­über­gabe soll das Unter­nehmen bewahrt und in gute, wert­schät­zende Hände kommen. Wir unter­stützen mit unserer Erfah­rung und wählen einen Prozess­pfad, der maxi­male Diskre­tion sichert und die Option bietet immer wieder neu nachzudenken.

Work­shops

- das Leben -
Verwalten oder Gestalten

Termine
26. + 27. Oktober 2022
23. + 24. November 2022
30. November 2022

Sparrings/Second Opinion 2OPN

Unternehmer*-Sparring – Eine zweite Meinung bei einsamen Entschei­dungen einholen

Mit einer Vision gegründet – mit einer Vision weitergeben

Unter­neh­mens­ziele und persön­liche Ziele synchro­ni­sieren – wo geht die Reise hin?

Perspek­tiv­wechsel – welche Werte und Poten­ziale sieht ein Käufer?

Nach der Über­gabe – welche span­nenden Chancen des Unter­neh­mer­tums gibt es jetzt?

Finanz­in­vestor – was kommt auf das Unter­nehmen und den Geschäfts­führer zu?

Wenn der Weg sich gabelt? Tren­nung und Aufnahme von Geschäftspartnern

Konflikte unter Gesell­schaf­tern – einen neuen gemein­samen Blick auf das Unter­nehmen finden

Wer gehört dazu? Frau­en­quote, Gender­fragen oder die Auswahl eines neuen Geschäftsführers?

Mein Körper und ich? Unfall, Krank­heit und langsam schwin­dende Leistung?

Semi­nare und Retreats

Die Nach­folge antreten: Wie initi­iert und struk­tu­riert man wert­schaf­fendes Wachstum

Unter­nehmen kaufen in Eigen­regie – M&A ohne Berater

Manage­ment Buy Out: Vom Geschäfts­führer zum Eigentümer

Verän­de­rung – verwalten oder gestalten?

Heraus­for­de­rungen entspannt meis­tern – das „inner Game“

Eine kurze Auszeit nehmen und Präsenz zurück­ge­winnen – eine Atemmeditation

Retreat Klausur: Konzen­tra­tion, Kontem­pla­tion und ein Advo­catus Diaboli für wich­tige Entscheidungen

Retreat Team up: Alle an der Nach­folge Betei­ligten an einen Hütten­tisch bringen

Kontakt

Starn­berger Institut für Unternehmer*

Possen­ho­fener Straße 38

D‑82319 Starn­berg

 

Telefon +49 (0) 8151 650 67–0

E‑Mail: info@institut-starnberg.de