Wir laden herz­lich zum Work­shop ein:

- das Leben -
Verwalten oder Gestalten

Völlig einerlei, ob du bereits Ziele erreicht und dir Wünsche erfüllt hast oder du dich erst auf den Weg machst — es lohnt sich, einmal inne­zu­halten und sich zu fragen:

Wieviel verwalte und wieviel gestalte ich mein Leben?

 Je mehr du bereits erreicht hast, umso größer ist der Reiz sich auf den Erfolgen auszu­ruhen. Das Erreichte zu sichern aus Angst es zu verlieren — der erste Schritt zum bloßen Verwalter des Lebens zu werden ist gemacht. Warum auch nicht? Weil nur Verwalten noch nie eine gute Idee war. Denn Verwalten hat Angst vor Neuem. Verwalten will keine Verän­de­rung. Wer verwaltet ist nicht flexibel. Verwalter*innen fehlen Utopien. Verwalten will einzig erhalten – und das in einer Welt, die sich tagein tagaus immer schneller verän­dert. Wer heute nur verwaltet, wird morgen nur noch wenig zu verwalten haben.

 Woher kommt die Angst vor Verän­de­rungen? Lebe ich mein Leben oder werde ich vom Leben gelebt?

 Geht es mir gut, will ich, dass alles so bleibt wie es ist. Dieser einzig­ar­tige Sommer soll nie zu Ende gehen. Diese über­wäl­ti­gende Verliebt­heit soll nie enden. Und doch mussten wir alle schon erfahren: Je mehr wir versu­chen etwas fest­zu­halten, umso schneller verlieren wir es.

 Wir sollten aner­kennen, dass Verän­de­rungen, dass Loslassen zum Leben gehört. Dass alles ständig im Fluss ist. Dass Leben auch immer Chaos ist. Und dass durch­ex­er­zierte Ordnung, alles soll so bleiben wie es ist, für Tod und Sterben steht.

Mut zum Leben, neugierig auf Neues zu sein ist der beste Weg die eigenen Erfolge zu genießen und zu würdigen. Sich flexibel zu verhalten der beste Weg, um erfolg­rei­ches Handeln zu etablieren. Deine gewohnten Denk­rou­tinen einmal zu verlassen wird dir außer­ge­wöhn­liche Ergeb­nisse bescheren.

 In unserem Work­shop wirst du erfahren, warum Verän­de­rungen erst einmal Angst machen und wie du statt­dessen neugierig auf sie reagierst. Du wirst erkennen, wie macht­voll kleine Schritte in die rich­tige Rich­tung sind und wie du deine Rich­tung findest. Du wirst erfahren und erspüren, wie wichtig die Stille ist, um daraus in Hand­lung zu kommen und weshalb es dir bisher viel­leicht noch nicht nach­haltig gelungen ist Vorge­nom­menes auch umzu­setzen. Schirm­herrin unseres Semi­nars ist die weiße Königin aus „Alice im Wunder­land / hinter den Spiegeln“.

Der Work­shop wird wahl­weise gesplittet auf zwei Nach­mitt­tage und auch als eine Tages­ver­an­stal­tung ange­boten. Jeder Termin steht für sich, d.h. die Termine bauen nicht aufein­ander auf:

Datum:
26. + 27.Oktober 2022
23. + 24.November 2022
30.November 2022

Zeit:
jeweils 17.00 bis 20.00 Uhr
jeweils 17.00 bis 20.00 Uhr
10.00 bis 18.00 Uhr

26. + 27.Oktober 2022
jeweils 17.00 bis 20.00 Uhr

23. + 24.November 2022
jeweils 17.00 bis 20.00 Uhr

30.November 2022
10.00 bis 18.00 Uhr

Loca­tion: h&z Unter­neh­mens­be­ra­tung, Max-Joseph-Straße 6, 80333 München

Kosten: €296,- (zzgl. MwSt.)

Work­shop mit 

Dr. Michael Katika­ridis ist appro­bierter und promo­vierter Tier­arzt sowie zerti­fi­zierter Trainer und Coach für Kommu­ni­ka­tion und Persönlichkeitsentwicklung.

Er leitete über 15 Jahre seine Fach­tier­arzt­praxis für Klein­tiere aus der er sich 2015 zurückzog. Seit beinahe 10 Jahren befasst er sich mit Persön­lich­keits­ent­wick­lung, Kommu­ni­ka­tion und Verän­de­rungs­ma­nage­ment und entwi­ckelt und hält Semi­nare / Webi­nare zu diesen Themen. Weiterhin hält er im Auftrag von Reha­bi­li­ta­ti­ons­kli­niken sowohl Work­shops als auch Vorträge für onko­lo­gi­sche Patient:innen zu den Themen Gesund­heit, Glau­bens­sätze und mentale Hygiene.

Anne Aschen­bach, M.A., ist Philo­login, Atem­the­ra­peutin und Grün­derin des SIU* Starn­berger Institut für Unternehmer.

Sie begleitet seit vielen Jahren in ihrer atem­the­ra­peu­ti­schen Praxis Menschen komple­mentär sowohl psycho­so­ma­tisch bei Stress und Burnout als auch bei pneu­mo­lo­gi­schen, kardio­lo­gi­schen und onko­lo­gi­schen Themen. Seit über 2 Jahren ist zudem in der Pallia­tiv­ein­heit der Starn­berger Klinik tätig.